Willkommen bei AMOVA – Start moving

TOC 2019 – Offizielle Bekanntgabe der Gründung des Joint Ventures BoxBay

The future is vertical – Die Zukunft ist vertikal! Mit diesem Slogan setzt sich das neu gegründete Joint Venture BOXBAY ein hohes Ziel: Die Handhabung und Lagerung von Containern in Häfen weltweit zu revolutionieren.

BOXBAY, ein Joint Venture zwischen dem globalen Hafenbetreiber DP World und dem Anlagenbauer SMS Group/AMOVA, wird bis Oktober nächsten Jahres, rechtzeitig zur Dubai World Expo 2020, die erste Phase eines HBS-Systems im Jebel Ali Terminal 4 installieren. Der Vollausbau wird dann nach dem Ende der Weltausstellung beginnen.

Die AMOVA GmbH, eine Tochtergesellschaft der deutschen SMS group, hat ihr Know-how im Bereich vollautomatischer Hochregallagersysteme (HBS) für schwere Lasten erfolgreich auf die Anwendung in Containerterminals übertragen. Für die Lagerung von Stahl- und Aluminiumcoils, die der Gewichtsklasse von Containern entsprechen, steht seit Jahrzehnten die bewährte Technologie zur Verfügung. Aber der entscheidende Schritt weg von Zeichnungen und Simulationen in die raue Realität der Terminalindustrie wäre ohne die Gründung von BOXBAY nicht möglich gewesen. Dieses einzigartige Joint Venture, das erste zwischen Hersteller und Betreiber von Container-Handlingsystemen, entstand durch die Bündelung der Kräfte der SMS group mit ihrer Tochtergesellschaft AMOVA und DP World. In enger Abstimmung mit DP World, einem der größten Terminalbetreiber weltweit, wurde ein völlig neues Konzept für den Betrieb von Containerterminals entwickelt. Der erste Bauabschnitt des neuen Terminals in Jebel Ali auf Basis von Hochregallagertechnik wird im Sommer 2020 in Betrieb genommen und schließlich auf der Weltausstellung in Dubai ab Oktober 2020 präsentiert.

Die TOC Europe in Rotterdam war die perfekte Plattform, um den Start des Joint Ventures sowie den Pionierauftrag für das Jebel Ali Terminal 4 offiziell bekannt zu geben. In Fachvorträgen und zahlreichen persönlichen Gesprächen wurde den Messebesuchern erläutert, wie sich der BOXBAY-Ansatz von früheren Konzepten für den Containerumschlag unterscheidet. Dieser Ansatz bietet eine Vielzahl von großen Vorteilen, insbesondere im Vergleich zu herkömmlichen Lösungen.

Dr. Mathias Dobner, CEO von BOXBAY, sagte: "Das große Interesse ist verständlich, denn wir führen das erste wirklich neue Betriebskonzept für Containerterminals seit der Einführung von automatischen Stapelkranen (ASC) und fahrerlosen Transportsystemen (AGV) ein. Seitdem wurden die Handlingsysteme eigentlich nur noch in kleinen Schritten verbessert. Jetzt bieten wir ein System an, das nicht nur 10 % oder 15 % mehr Lagerkapazität auf gleicher Fläche ermöglicht, sondern mehr als drei Mal so viel. Das ist tatsächlich "disruptiv".

Große Marktchancen sieht BOXBAY vor allem in der Modernisierung bestehender Terminals, die aufgrund fehlender Expansionsflächen keine Wachstumschancen mehr haben. Dobner hierzu: "Einige Betreiber sehen geringe Chancen, ihren Hafen zu erweitern, weil die Grundstücke zu teuer sind oder gar kein Land vorhanden ist, aus Umweltgründen oder aufgrund beengter Platzverhältnisse durch nahgelegene Stadtgebiete. Für diese Szenarien ist BOXBAY die ideale Lösung."

Mehr Informationen unter BOX-BAY.COM